DAS BUNTE VERDIENSTKREUZ!

Ausgedacht und entworfen wurde das Kreuz von Ilja Oelschlägel, gefertigt wird dieser kleine Orden in einer Behindertenwerkstatt in Leipzig von Hand. Es ist den dort Arbeitenden selbst überlassen in welcher Farbkombination sie die Einzelteile zusammenfügen. So ist jedes Stück ein Unikat. >> weiter

bunte_verdienstkreuze

 

 

PLOPP VON OSKAR ZIETA, EINE LIMITIERTE EDITION SEINER ERSTEN PRODUKTION

Damals eine BLECHERNE PROVOKATION: Mit seinen "Blow Ups" sorgte Oskar Zieta für Furore - der junge Designer bläst verschweißte Bleche zu stabilen Sitzmöbeln auf. Heute ist dieser Hocker in vielen Designhäusern vertreten.

plopp

reddot

Auszeichnung: Red Dot 2008
Deutscher Designpreis 2009, Silber

Die ersten Produktionen von 2008 sind bei uns erhältlich und somit als Originale zu bezeichnen. Der Hocker Plopp, sowie der Name Oskar Zieta wird jetzt schon als Designklassiker neben vielen anderen namhaften Designern genannt.

Er besteht aus zwei ultradünnen Stahlplatten, die in der gewünschten Form ausgeschnitten und an den Rändern präzise miteinander verschweißt wurden. In seinen ersten Produktionen entstand dies noch von Menschenhand. Heute wird Schnitt und Form maschinell gefertigt. Unter hohem Druck wird Luft und Wasser zwischen die Scheiben geblasen, wodurch sie sich in die gedachte Form ausdehnen. „FiDU-Technologie“ (Freie Innendruck Umformung) nennt sich dieses von dem polnischen Architekten Oskar Zieta begründete Produktionsverfahren. Die Idee ist, eine leichtgewichtige Konstruktion zu kreieren, deren einzelne Ergebnisse aber doch jedes ein Unikat mit skulpturalem Charakter bleibt. Mit dieser Technologie entsteht ein Möbelstück aus Stahl, das in seiner Formensprache an die Leichtigkeit einer aufgeblasenen Luftmatratze erinnert, jedoch die Festigkeit und Strapazierfähigkeit von Stahl besitzt.

  • Durchmesser 35 cm, Höhe 51 cm
  • produziert mit FIDU-Technologie
  • Stahl o,8 mm, Gewicht 2,8 kg, Klarlack
  • Handverschweißt (limited Edition)